top of page

Alles was Du besitzt, besitzt Dich.


Ein passendes Bild zu diesem Spruch, findest Du nicht auch? 🐌


Ich habe diese Aussage aus dem Lebensfreudekalender des letzten Jahres. Ich habe ihn gelesen und seitdem klingt er in mir nach. Und vor kurzem habe ich mir dann noch eine Doku zum Thema „Minimalismus“ angeschaut. Da stand die Aussage „Behalte nur die Dinge, die Dich glücklich machen oder einen echten Mehrwert bringen. Dann hast Du viel mehr Zeit für die Dinge, die Dir wirklich wichtig sind.“ im Mittelpunkt.


Wir arbeiten, arbeiten, arbeiten. Arbeiten, damit wir ganz viel Geld verdienen um uns dann irgendwann mal – einmal, zweimal im Jahr – eine Auszeit zu gönnen und zur Ruhe zu kommen. Dann aber bitteschön mit allem Luxus. Und wenn der dann aber nicht ganz so ist, wie ich mir das gewünscht habe, spüre ich Ärger, denn ich habe schließlich ganz schön viel Geld bezahlt. Und das habe ich mir hart erarbeitet. Wenn es dann aber doch ein schöner Urlaub war, komme ich zurück und nach drei Tagen Arbeit könnte ich schon wieder auf die Insel. Also arbeite ich fleißig, damit ich dann den nächsten Urlaub bezahlen kann – in 3 oder 6 Monaten.


Wir arbeiten, damit wir mit der Partnerin/dem Partner schön essen gehen können. Endlich mal ein Abend zu zweit. Und mit den Kindern in den Freizeitpark. Es ist ja so schön, mal die Kinder lachen zu sehen. Und für diesen Tag sitzen wir von 8-18 Uhr im Büro und sind voll von Ärger und Gedanken, wenn wir dann abends vor dem Fernseher das Abendbrot nebenbei einnehmen. Die Kinder in ihren Zimmern und der Partner genauso paralysiert vorm Fernseher oder Handy, wie man selbst.


Was ist der Besitz dann wert? Das hart erarbeitete Geld? Es versklavt uns. Es macht uns zu Dienern, indem wir – trotz des Reichtums der bereits da ist – immer noch glauben, nicht genug zu haben. Immer noch im Mangel zu sein. Immer noch etwas mehr zu brauchen, damit wir uns dann irgendwann mal glücklich fühlen können.


An der Stelle fällt mir das Zitat von Buddha wieder ein: „Es gibt kein Weg zum Glück – glücklich sein ist der Weg.“


Heute lade ich Dich ein, mal darüber nachzudenken, was von dem, was Du besitzt, eigentlich entbehrlich ist. Nur darüber nachdenken… mehr nicht. 😉



Möchtest Du diese Art der Impulse ganz automatisch per Whatsapp auf Dein Handy bekommen? Dann schreibe mir eine Whatsapp-Nachricht an 0173 5159290 und speichere mich in Deinen Kontakten ab.

37 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page