top of page

Du kannst die Wellen nicht stoppen, aber lernen zu surfen. - Jon Kabat-Zinn


Manchmal – nicht oft – denke ich, das Universum will mich veräppeln. Mein Vater (88 Jahre) hat Corona (und ist auch krank), meine Tante (92) wird mit einer kryptischen Herz-Diagnose und extremen Unruhezuständen aus dem Krankenhaus entlassen und damit sich selbst überlassen und meine Schwester sitzt nachts mit Schmerzen im Krankenhaus und wird nicht erst genommen, weil sie wegen ihrer Diagnose Schizophrenie sich sicher sowieso alles nur einbildet. Für eine Zeit lang fühlte ich mich durch diese Welle, die da heran getost kam, komplett überrollt und unter Wasser. So viele Gedanken und Gefühle, die das Unwetter nur noch anfeuerten und Welle über Welle (weiterer Gedanken und Gefühle) rollte heran und wollte mich mit sich reißen.


Sicher kennst Du das auch? Manchmal hat man im Leben Phasen, in denen man eigentlich kaum verstehen kann, warum jetzt alles auf einmal kommt. Das ist das ganze scheiß Leben. So ist es nun manchmal. Es bewegt sich und so wie auch unser Wetter Stürme und Gewitter hervorbringt, findet sich das auch in uns wider.


Was also tun? In diesen Momenten, in denen Dir der Grund unter den Füßen weggerissen wird? Gib Dir etwas Zeit Dich zu orientieren. Schaffe Dir Momente der Ruhe und Pausen, in denen Du Dich wieder erden kannst. Die Füße auf den Boden spüren. Deinen Atem wahrnehmen. Und nimm wahr, dass es etwas in Dir gibt, dass von all dem unberührt bleibt. Und vertraue, dass auch diese Welle vorübergeht. Und dann schnapp Dir Dein Surfbrett und beobachte die nächste Welle um auf ihr zu surfen 🏄🏼.


Ich gebe zu: ohne Übung ist das schwierig. Und doch möglich.


In meinem Fall kann ich nur dankbar 🙏🏻 sagen, dass ich eine große Unterstützung beim Surfen hatte. Ob das mein Mann ist, der einfach da ist und zuhört oder meine Familie, mit der ich im Kontakt bleiben kann, oder meine Freundinnen, die mir einen Blick aus der Meta-Ebene geschenkt haben. Und letztendlich verständnisvolle Yoga-TeilnehmerInnen und KlientInnen, die nachvollziehen konnten, dass auch das mal sein kann. Aber auch das gehört zum Surfen dazu! Zu wissen, wer für Dich da ist und auch Hilfe annehmen zu können, wenn es notwendig ist. 🤗


Und weißt Du was? In diesen Momenten ist mir klar: wir sind keine getrennten Wesen. Durch das Leben sind wir alle miteinander verbunden. Und wir können es deutlich spüren, wenn wir es zulassen. ❤️


Ich lade Dich heute ein, zu spüren, mit wem Du verbunden bist und wer Dir beim Surfen die Hand reichen kann, damit Du die nächste Welle 🌊🏄🏻‍♀️ nehmen kannst.




Möchtest Du diese Art der Impulse ganz automatisch per Whatsapp auf Dein Handy bekommen? Dann schreibe mir eine Whatsapp-Nachricht an 0173 5159290 und speichere mich in Deinen Kontakten ab.

154 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page